Kategorie: Allgemein

Tschapke in der NWZone

  Zur Krawalltruppe (siehe Bello...) im Oldenburger NWZ-Hauptquartier gesellt sich gern auch der Kulturedakteur und -leiter Reinhard Tschapke, dem, wenn ihm der Hintern juckt, vorne der Schaum aus den Beißerchen quillt mit gleichem Quantum wie bei seinem Kollegen Alexander Will, dem »Bello« vom Dienst (siehe Bello…). Da wird dann gepoltert und ironisch gesüffelt und jedes … Weiterlesen Tschapke in der NWZone

Kunstmangel aufgedeckt (14)

In Varel und Umzu Fall 14: Der Grenzzaun Der zusammengebrochene Lattenzaun vor den Toren Neuenburgs (Friesische Wehde) blieb lange Zeit den Argusaugen der Kunstpolizei verborgen, da niemand auf die Idee kam, hinter dem Gerümpel könne ein Kunstwerk stecken. Eines Tages verriet ein Anonymus dem Kunstschutzbeauftragten, dass ein nicht genannt werden wollender Künstler im Suff die … Weiterlesen Kunstmangel aufgedeckt (14)

Kunstmangel aufgedeckt (13)

In Varel und umzu Fall 13: Die Textsäule "Plagt mich ein Déjà-vu, oder fehlen mir die Sinne?", rief der Kunstpolizist 'Der dicke Lehmann' (Schmähname), als er in Neuenburg eine Textsäule erblickte, die der Texttonne am Vareler Hafen (s. Fall 12) täuschend unähnlich sah, denn hier entpuppte sich die Tonne als Litfaßsäule, camoufliert und damit entartet … Weiterlesen Kunstmangel aufgedeckt (13)

Kunstmangel aufgedeckt (12)

In Varel und umzu Fall 12: Die Texttonne Kaum hatte das Kunstregulierungskommando (KRK) den Kunstpfusch 'Eisenmann' repariert, da jagte die Kunstpolizei es schon zur nächsten Baustelle. Zusätzlich zum Eisenmann nämlich, links neben der Tür zum alten Zollamt, verunstaltete eine rostende Tonne (Rost !!!!!!) das maritime Ambiente des Vareler Hafens. Der vorgeblich künstlerisch wertvolle Text auf … Weiterlesen Kunstmangel aufgedeckt (12)

Kunstmangel aufgedeckt (11)

In Varel und umzu Fall 11: Der Eisenmann Als befremdlich empfand die Kunstpolizei die inkorrekte Gestaltung der Skulptur 'Der Exhibitionist' am Vareler Hafen. Das Geschlechtsteil des Eisenmannes war den Blicken errötender Fräuleins ausgeliefert, ein Affront gegen Hochmoral & Kunstanspruch. Eine ähnliche Sittenverwahrlosung konnte schon bei dem sog. Kunstwerk 'Der Penis' in Dangast beobachtet werden. (s. … Weiterlesen Kunstmangel aufgedeckt (11)

Kunstmangel aufgedeckt (10)

In Varel und umzu Fall 10: Der Schrottfisch Als Varels Kunstschutzbeauftragter am Vareler Hafen die Augen hob, um einen ausgestellten Altkran zu inspizieren, traf ihn der Pfahl des Grauens: ein Kunstfrevel in Form eines Schrottfisches, gefüllt mit Plastikabfall, aufgebockt auf einem rohen Eisenträger. "Welch fehlgeleitete Ästhetik", rief der Beauftragte ein ums andere Mal. Allein der … Weiterlesen Kunstmangel aufgedeckt (10)

In Waren und um Waren

Der Stadtname Waren lädt zu Wortspielen ein, denen der gemeine Tourist nicht zugeneigt ist. Er erwartet vielmehr einen Ort, der ihn nicht mit sprachlicher Übertölpelung quält oder seinen auf Urlaub zurückgeschalteten Geist aus der Vermottung zerrt. Nein, Waren enttäuscht nicht! Wer Waren betritt, taucht in eine Welt der Ferienwohnungen, Hotels und Restaurants ein. Sogar der … Weiterlesen In Waren und um Waren

Im Zentrum von Neubrandenburg

Im Zentrum von Neubrandenburg laden herumliegende Steinquader zu irgendetwas ein: Hingucken, Draufsetzen, Vorbeigehen, Ignorieren, Dagegenstoßen, Rüberspringen, Vergessen, Eimer draufstellen – was einem eben so einfällt. Das Quaderische setzt sich in den umliegenden Gebäuden fort, eine Quaderei, die das Wesen des Neubrandenburgischen wie die Pickel den pubertierenden Nachwachsenden trefflich kennzeichnet. Gern wird die Stadt von den … Weiterlesen Im Zentrum von Neubrandenburg