Kategorie: Verpasste Lebensläufe

Verpasste Lebensläufe – (10)

Als Student war ich es gewohnt, mir selbst die Haare zu schneiden. Manchmal, wenn Frl. Lisbeth sich erkeckte, eine Runde Nachtleben mit Rüdi und mir zu spielen, nur um uns hinterher die Daseinslosigkeit unseres Daseins aufzuzeigen in bewährt anklägerischem Tonfall (der uns immer besser gefiel, quasi sich von Fall zu Fall in die Niederungen unseres … Weiterlesen Verpasste Lebensläufe – (10)

Verpasste Lebensläufe (9)

DAS TOBEN Dann kam ich auf die Idee mit dem Theaterstück. In diesem Metier hatte ich mich noch nicht versucht, quasi unberührtes Terrain, brachliegende Chance, das Goldene Land per se. Ich tagte mit Rüdiger in seiner Wohnküchenschlafgästekabuffeinheit. Zwei Senfgläser mit Bocholt Bier wurden gehoben und gesenkt. Aus einer Kornflasche rann geistiges Nass. "Ich komme zu … Weiterlesen Verpasste Lebensläufe (9)

Verpasste Lebensläufe (8)

KNIPS In der Zeit zwischen Zeit & Raum, das meint die Zeit zwischen meinem Abgang von Raum 1 (Bultmann-Bude) zu Raum 2 (feudale Nienstedten-Bude) sowie die Zeit zwischen den Tagen dort (Bultmann) und den Tagen danach (Nienstedten), in dieser Zwischenzeit traf ich mich mit Rüdiger, einem braven Studenten der Astrologie, der behauptete, er sei in … Weiterlesen Verpasste Lebensläufe (8)

Verpasste Lebensläufe (7)

DER TODESFICKER Mir kommen Zweifel, ob die Bezeichnung 'Intermezzo' für meine temporäre Tätigkeit als Poet und Werbetexter den Nagel auf den Punkt trifft. Im Rückblick auf meine Anstrengungen, ein bürgerliches Leben mit seinen Behaglichkeiten anzustreben, fallen eigentlich alle Episoden meines Daseinskampfes in die Kategorie Intermezzo, sofern man mit der Verächtlichkeit eines Kritikasters darüber urteilt, und … Weiterlesen Verpasste Lebensläufe (7)

Verpasste Lebensläufe (6)

POESIE!! Kapitel 6 meiner Lebensrallye muss als Intermezzo betrachtet werden. Obwohl ich ernsthafte und rechtschaffene Absichten verfolgte, um eine seriöse berufliche Bahn einzuschlagen. Die Idee, mich als Werbetexter zu etablieren, kam mir nach einer durchsoffenen Nacht. Morgens gegen 13 Uhr - heiße Suppentropfen von des Direktors Gnaden plitscherten von der Decke - entdeckte ich auf … Weiterlesen Verpasste Lebensläufe (6)

Verpasste Lebensläufe (5 c)

Sieben Stationen auf dem Weg zum Wohlstand Noch aber wurde ich in meinem Kellerloch eingestaubt, noch blieb die vage Aussicht auf Abschluss des Studiums, irgendwann in einem vermutlich anderen Leben. Noch lag ich in dem ebenerdigen Fenster, ließ mir Schotterbrocken ins Gesicht schleudern, leckte an der Tapete, wo die Suppe meines Vermieters Bultmann, der "Direktor", … Weiterlesen Verpasste Lebensläufe (5 c)

Verpasste Lebensläufe (5 a)

Der 13er "Gib mir mal den 13er." Eine ölverschmierte Hand streckte sich unter dem aufgebockten Daimler 180 D hervor. Ich hatte das Klappfenster meiner Studentenbude aufgesperrt und blickte direkt auf die Hand, die den 13er erwartete. Mit direkt meine ich direkt im Sinne von höhengleich. Meine Bude lag im Kellergeschoss des Hauses. Wenn Wind aufkam … Weiterlesen Verpasste Lebensläufe (5 a)

Verpasste Lebensläufe (4)

TÜDDI TÜDDI Mit dem Lehrerdasein kam ich nicht zurecht. Meine Lehrerlaufbahn begann mit der Aufnahme des Pädagogikstudiums und endete nach zwei Semestern. Wenn man angehende Lehramtsstudierende fragt, warum sie unbedingt Lehrer werden wollen, sagen sie: "Weil ich es besser machen will." Zunächst werden angehende Lehramtsstudierende bei Aufnahmegesprächen gefragt, was sie am Unterricht in ihrer Schulzeit … Weiterlesen Verpasste Lebensläufe (4)

Verpasste Lebensläufe (3)

Schuld "Von Kunst kann man nicht leben." An mich waren Vaters Worte adressiert. Kurz danach brach sein Auge. Alle am Sterbebett wandten sich mir zu, eine Phalanx der Anklage: Mutter, Tante Almut, Fremdfrau und Palastdame Elfriede, die zum Sterbegucken aus Hildesheim angereist war, meine Schwester (deren Name wie Schall und Rauch ... halt, da fliegt … Weiterlesen Verpasste Lebensläufe (3)