Die heilige Krippenfamilie

Die heilige Krippenfamilie

Große Diskussion: Ist die Heilige Familie noch zeitgemäß? Kann man heuer noch eine Krippe mit Vater, Mutter und Kind aufstellen, wo Patchworkfamilien sich als Pflicht und Standard durchgesetzt haben? Wo auch verheiratete Lesben- und Schwulenpaare Kinder großziehen?

Hier bedarf es dringend eines Upgrades der Heiligen Familie, einer Neuordnung der biblischen Konstellation, die in unserem Jahrhundert auf Groß- und Patchworkmaße angewachsen sein dürfte. Wobei ja ganz im Zuge einer modernen Lebensart schon die Vaterschaft von Josef uneindeutig ist, wir kennen ähnliche Fälle aus unserem Bekanntenkreis und versagen uns hämische Bemerkungen. Dagegen erregt die Mutterschaft der Jungfrau (!) Maria keinen Widerspruch (s. Leihmutterschaft, Adoption), und ihre lesbische Gefährtin (Migrationshintergrund, people of colour) sollte deshalb zwischen ihr und Josef (Chinese, schwul) platziert werden.

Was stört beim Jesuskind? Dass es männlichen Geschlechts ist, da wurde glatt gegen die Quotenregelung verstoßen. Deshalb wird Jesus geschlechtlich umgewandelt in eine süße Jesuline.

Vergessen wir nicht den Partner von Josef (zeitweise heterosexuell, da muss noch was geklärt werden) hinten im Stall, der sich mit dem Ex von Maria zum Windelwechseln verabredet, denn in der heutigen heiligen Patchworkfamilie gilt das Gebot des Miteinander und der gegenseitigen Hilfe.

Nur die heiligen drei Könige machen noch Probleme. Alles Männer! Wir könnten sie als sexuell orientierungsoffenes Trio auftreten lassen. Damit ist dem Geschlechterproporz auch nicht gedient. Als politisch korrekte Variante stelle ich mir vor: Eine dunkelhäutige Königin (lesbisch), ein Transsexueller, der nicht weiß, was er ist, sowie ein weißer Häuptling aus Ostfriesland, der als Gabe Teebeutel und Klootkugeln in die Krippe wirft.

Jetzt noch schnell die Tiere internationalisieren, damit gar nicht erst der Verdacht abendländischer Bevorzugung aufkommt. Den Esel ersetzen wir durch eine Giraffe, den Ochs durch ein Känguru und die Schafe durch Pinguine.

Zum Schluss singen wir ein Weihnachtslied: Huzurlu Gece! Mübarek Gece! Uyur herşey, uyanık sadece … (heh, das ist Türkisch, Deutsch war gestern)

Euer Heinzi

(Friesländer Bote, 23.12.2021, letzte Seite)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s