Kategorie: Heinzis Zeigefinger

The King

The King

Vor einiger Zeit hatte ich über den Glanz der Titel und Anreden referiert, mit denen sich die Potentaten auf unserem Erdenrund schmücken, ausgehend von der »Sonne der Menschheit«, dem Etikett, das sich Kim-Jong-un selbst an die Brust resp. an die diese repräsentierenden Fettwabbeln angeheftet hat. Nachdem ich mit respektvoller Untertänigkeit auch die Hoheiten unserer Provinz … Weiterlesen The King

Das Schweigen schweigt

Das Schweigen schweigt

Kann man sich Gedanken machen über etwas, das es gar nicht gibt? Über das Nichtvorhandensein beispielsweise von Geräuschen? Als ich diese Frage im Bekanntenkreis aufwarf, erntete ich einhellige Gesten der Selbstentweihung: Augenverdrehen, mit dem Finger an die Stirn tippen. Grad, dass mir Kollege Klöpper kameradschaftlich entgegenkam mit der Bemerkung, die meisten Leute dächten eh an … Weiterlesen Das Schweigen schweigt

Nieren, Samen, Leberfleck, Hakennase

Nieren, Samen, Leberfleck, Hakennase

»Du wirst wirre«, sagte die Weibin, »bald muss ich dich einliefern.« Zur Bekräftigung setzte sie hinzu: »Da beißt die Maus keinen Faden ab.« Was diese Ankündigung eines fürsorgenden Ehegatten-Splittings ausgelöst hatte? Nur eine kleine Verhaltensauffälligkeit, harmlos, vielleicht etwas spinnert, das wohl. Wir hatten einen Fernsehfilm gesehen über eine Nieren-Überkreuzspende. Der Plot: Zwei Ehepaare in Not. … Weiterlesen Nieren, Samen, Leberfleck, Hakennase

Grüne Männchen – Ostereier

Grüne Männchen – Ostereier

Wo sind die grünen Männchen geblieben? Die vom Mars. Jetzt hatte die NASA den Marsrover Preserverance auf den Planeten geschickt, um zu erkunden, wo die Glibberkerle hausen, wovon sie sich ernähren (Grünkernfrikadellen?) und wie sie sich fortpflanzen (durch Osmose?). Und was findet das hochgerüstete sechsbeinige Vehikel? Nix. Stochert im Sand herum, bohrt sich in der … Weiterlesen Grüne Männchen – Ostereier

Ich bin keine Katze

Ich bin keine Katze

»Ich bin keine Katze.« Diesen Klageruf stieß der US-Jurist Rod Ponton aus, als er bei einer Videokonferenz sein Ebenbild auf dem Monitor entdeckte: ein niedlicher Katzenkopf schaute ihn mit großen Kulleraugen an. Ein Zoom-Filter hatte den ehrenwerten Anwalt in eine Katze verwandelt. Und die Netzgemeinde hatte ihren Spaß. Mich erinnert sein Dementi an eine filmische … Weiterlesen Ich bin keine Katze

Aus Schlick geboren

Aus Schlick geboren

Diese Woche kein Heinzi im Friesländer Boten. Als Ersatz, Seelenschmalz und zum Wundenlecken stelle ich lyrische Kleinodien vor, deren Nenner gleich Zähler ist. DAS VIEH IST AUFGEWACHET Die Sau liegt still und schweigetund aus dem Kuhstall steigetfein Nebelgilbder Gülle Qualm.Ein Elster will wohl fallenvom Tannennadelbraunund wecken in den Stallendie Kühe und die Saun. DANGAST 4.GLASEN … Weiterlesen Aus Schlick geboren

Das Ur im Wald

Das Ur im Wald

»Lausche meinen Versen«, sprach ich zu Kollege Klöpper, »Lyrik vom Feinsten. Du wirst weinen vor Rührung.« »O weia«, ächzte Klöpper, »das schreit nach einem Bier.« »Ruhe jetzt! Also höre: DAS UR IM WALD Es war im Neuenburger Urwald, als wir, mit Opernglas und Käsebrot, dem Ur und Einhorn auf der Spur verpirschten uns auf Abenteuertour. … Weiterlesen Das Ur im Wald