Fakebiografien

Fakebiografien

Als ich zur Welt kam, war ich acht Jahre alt und trug einen Schnurrbart. Opa Karl glotzte mich ungläubig an, sattelte erbost den Quadratzentimeter und galoppierte davon. Das hielt meinen Vater nicht davon ab, seine Latschen in die Bratpfanne zu werfen, denn mein achtjähriges Sammelsurium verlangte nach Röstaromen und Nudelbrei.

Jetzt ist es soweit, denkst du, der Heinzi ist vollends durchgeknallt, wen ruf ich da an, die Polizei, die Marine, den Arzt?

Gemach, gemach. So schnell schießen die Preußen nicht, wie Opa Karl gern durch seine Sägezahnlücke pfiff, während er einen Klumpen Fensterkitt in seine Pfeife stopfte, die er selbst geschnitzt hatte aus dem Knochen des Ziegenmelkers Erwin II, Sonnenkönig im Exil.

Da!, springt es dich an, schon wieder, Notfall, dringend, man muss die Caritas anrufen, oder ist das Rote Kreuz zuständig?

Bleib ruhig. Ich habe nur eine meiner Fake-Biografien zitiert, die ich peu à peu ins Netz stelle. Weil Onlineshops sowie Mark Zuckerberg & Co. mit ihren unverschämten Fragen mich auf den Grünkohl bringen. Was geht die mein Alter an? Ob ich männlich, weiblich oder divers bin? Nix. Da aber die Lieferung von einem Eimer Farbe oder einer Nagelfeile von persönlichen Angaben abhängig ist, erfülle ich den Wunsch: Ich bin 32 Jahre alt, 2,48m groß und divers bis zum Abwinken. Und? Geht durch.
Spotify verlangt mein Geburtsdatum, sonst kein Zugang? Bitte schön: Geboren bin ich am 01. 01. 2001. Und? Geht durch, App installiert.

Inzwischen bekomme ich viermal im Jahr Geburtstagsgrüße und Geschenke (Werbeflyer, Smileys). Wer mich googelt, erlebt die wundersame Vermehrung eines Individuums mit drei Geschlechtern aus vier Generationen.

Augenblick, krakeelst du, das ist doch Betrug, Urkundenfälschung und wasweißichnichtalles. Frage: Will ich mich wirklich den Datengangstern ausliefern? Oder sie lieber mit ihren eigenen Waffen schlagen, mit DATEN? Mein Geburtstag ist jetzt übrigens der 38. Juli.

Du willst die Männer in den weißen Kitteln rufen, damit die mich abholen? Die kommen erst, wenn du deinen Namen, Alter, Wohnort und Beruf angibst. Also: Du heißt Grpxbtv, bist 115 Jahre alt, wohnst in Blümerant und arbeitest als Spinat. Geht doch, tatütata.

Euer Heinzi

(Friesländer Bote, 26.02.2022, letzte Seite)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s