Autor: hajo teschner

Geistesblitzen vor Weihnacht

Der menschliche Geist mit all seinen mäandernden Auslegern, logischen Entgleisungen, Verknotungen und in Hammelsprüngen forthüpfenden Ideen kann als Meisterwerk des großen Schöpfers nicht hoch genug bewundert und gelobt werden, eine Aussage, die Atheisten auf die Palme zu jagen imstande ist, nunmehr zur Weihnachtszeit aber, die der Geburt des ebenda erwähnten Großschöpfers ihren Grund & Gruß … Weiterlesen Geistesblitzen vor Weihnacht

Hygge

Im Gegensatz zu den Dänen, die es sich laut Neid- und Eifersuchtsliteratur immer schön hyggelig einrichten, geht es bei den Deutschen eher hibbelig zu. Das behaupte ich. Nicht weil sich hyggelig auf hibbelig reimt, so wie Udo 'Nuschel' Lindenberg "Alles klar" auf "Andrea Doria" vollblöd daherreimte; da fallen mir sogleich auch ein Haufen Schrottreime ein: … Weiterlesen Hygge

Wie es hineinsplittert 2

Ich habe ein Gerechtigkeitsproblem. Immer, wenn ich eine Ungerechtigkeit sehe, rege ich mich auf. Ich glaube, ich muss mich mal untersuchen lassen. Lange Zeit habe ich Goethe gehasst. Weil er mir die Lust an der Literatur versaut hatte. Das war noch in der Schulzeit, als unser Deutschlehrer uns mit dem Faust folterte und die eben … Weiterlesen Wie es hineinsplittert 2

Silberbart-Silberling

Möglicherweise ist dem einen oder auch anderen bekannt, dass ich als Gitarrist in der – ja was für ein Stil war das da? - also in der Heavy-Metal-Deutschrock-Independent-Noiserock-Progressive-Band Silberbart tätig war, insbesondere im Jahr der Wende 1970 (Wende zu 1971) und nicht ganz selten im Kurhaus Dangast, Konzerte, die als legendär verschrien waren. Kann man … Weiterlesen Silberbart-Silberling

Immer schön höflich

Das wär doch mal was: Sich immer dann entschuldigen oder sich bedanken, wenn andere sich uns gegenüber fies benehmen. So im Alltagsleben. Kann sich im Verlauf sogar zu einem Trend entwickeln, mit Glück zu einer Volxbewegung. Falls du jetzt etwas irritiert bist, weil du nicht recht weißt: Soll ich mich im Ernst entschuldigen, wenn, sagen … Weiterlesen Immer schön höflich

Über die Entblödung der NWZ

Nachdem Karsten Krogmann seine Serie über einen ominösen Dangaster Riss abgeschossen hat, entblödet sich die NWZ nicht, die parteiische Berichterstattung und Medientaktik zu dem Thema fortzusetzen. Denn es wurden bis heute (18.11.2017) ausschließlich Leserbriefe von Gegnern und Kritikern des Vorhabens abgedruckt. Die NWZ suggeriert damit, dass sie keine anderen Briefe erhalten hat. Und dass es … Weiterlesen Über die Entblödung der NWZ

Wie es hineinsplittert

Heute habe ich meinen Hund gut verstanden. Er hat mich angeguckt und ist dann weggegangen. Wenn ich meine Brille aufsetze, sehe ich die Welt mit anderen Augen. Wenn ich sie wieder absetze, sehe ich die Welt wieder mit anderen Augen, aber es sind die gleichen Augen. Dies verstößt gegen das Prinzip des ausgeschlossenen Widerspruchs (Aristoteles). … Weiterlesen Wie es hineinsplittert

Ein Riss geht durch die NWZ

Warum die Nordwest-Zeitung (NWZ) mit einem Riesenbohei ein eingetrocknetes und vor sich hinnickerndes Dangaster Problemthema wieder zum Leben erweckt, weiß wohl nur der Redakteur Karsten Krogmann. »Ein Riss geht durch Dangast«, schreit seine Topzeile, so, als sei das Badeörtchen auseinandergeplatzt und nunmehr zerspalten in zwei verfeindete Lager. Das war es noch nie in dem Maße … Weiterlesen Ein Riss geht durch die NWZ