Autor: hajo teschner

Kunstmangel aufgedeckt

In Varel & umzu Fall 4: Die Welle   Vandalismus, Schabernack, Schändung: Immer wieder ist die Schrottansammlung "Die Badenden in der Welle" Ziel kunstverachtender Bolde, die die figurativen Kleinodien des Schrottberges mit Handtüchern, Badekappen, Deutschlandfahnen, Zipfelmützen, Bikinis und dergleichen 'verschönern', was zur Folge hat, dass Varel als Banausenhochburg weltweit verlacht wird. Hier hilft nur eine … Weiterlesen Kunstmangel aufgedeckt

Kunstmangel aufgedeckt

In Varel & umzu Fall 3: Der Bürgermeister So geht das nicht! Die Statue vor dem Vareler Rathaus lässt jeden Wiedererkennungswert vermissen. Nur Alteingesessene ahnen, dass hier einem bedeutenden Vareler Bürgermeister ein ehrendes Denkmal gesetzt werden sollte. Stattdessen ein Zerrbild, welches das einst so üppige Erscheinungsbild des Stadtvaters zur "Karikatur seiner selbst degradiert" (Expertise der … Weiterlesen Kunstmangel aufgedeckt

Kunstmangel aufgedeckt

In Varel & umzu Fall 2: Lothar Meyer   Da hat den Installateur die Muse verlassen! Bei der Gestaltung der drei Knatterbärte Meyer-Mendelejew-Channizaro geriet ihm das Szenario zum grausigen Epitaph auf mittelalterliche Justizpraktiken, bei denen die Delinquenten öffentlich gepfählt wurden (hier deren abgeschlagene Köpfe). Ein Missgriff, erklärlich nur durch einen Mangel an der Durchdringung des … Weiterlesen Kunstmangel aufgedeckt

Kunstmangel aufgedeckt

In Varel & umzu Fall 1: Der Schneemann   Eine schwere künstlerische Entgleisung entdeckten Fahnder der Kunstpolizei am Vareler Hafen. Der als Eismann getarnte Schneemann ist nicht nur aus dem falschen Material gefertigt. Der Bildhauer hatte auch noch – offenbar vor Scham und Schauder – kurz vor der Vollendung das Weite gesucht. Erst die Nachbesserung … Weiterlesen Kunstmangel aufgedeckt

Verpasste Lebensläufe (11)

DAS LOCH Mit der Karriere als gnadenlos ätzender Satiriker und Karikaturist wurde es dann doch nichts. Ich hätte es mir denken können. Innerhalb einer Woche – die Nächte nicht mitgezählt – hatte ich 420 Zeichnungen und rund drei Kilogramm spitzzüngiger Texte an die zwei existierenden Satiremagazine adressiert und zur Post gebracht, und als ich tags … Weiterlesen Verpasste Lebensläufe (11)

Land contra Stadt – 10

Als Prototyp des Großstädters spielt der Berliner die Idealbesetzung. Wie bewährt er sich gegen seinen Antagonisten, den Landbewohner? Hinterlassenschaften  Wenn der Berliner seine Wohnung verlässt, tritt er als erstes in einen Scheißhaufen. Es ist nicht die Hinterlassenschaft seines Nachbarn oder eines Berliner Urgesteins, obwohl diese Vorstellung sich aufdrängt, wenn man auf einen großstädtischen Scheißhaufen stößt. … Weiterlesen Land contra Stadt – 10

Verpasste Lebensläufe – (10)

HAARE Als Student war ich es gewohnt, mir selbst die Haare zu schneiden. Manchmal, wenn Frl. Lisbeth sich erkeckte, eine Runde Nachtleben mit Rüdi und mir zu spielen, nur um uns hinterher die Daseinslosigkeit unseres Daseins aufzuzeigen in bewährt anklägerischem Tonfall (der uns immer besser gefiel, quasi sich von Fall zu Fall in die Niederungen … Weiterlesen Verpasste Lebensläufe – (10)

Land contra Stadt – 9

Kann der Großstädter mit der Lebenskraft eines Matschländers mithalten? Der Berliner als Standesvertreter soll es nachweisen. Denkmal  Hunderte, wenn nicht tausende Denkmäler und Gedenkstätten überziehen das Berliner Einzugsgebiet der Stänkerer, Miesepeter & Nörgler, die noch zu jedem Anlass sich nicht entblöden, ihre Schnodderschnauze aufzusperren, um humorfreie Kommentare abzuseiern, weil sie einfach nicht wahrhaben wollen, dass … Weiterlesen Land contra Stadt – 9